Vodka

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Vodka


Vodka ist eine Spirituose aus dem osteuropäischen Raum und wird hauptsächlich aus Kartoffeln oder Getreide hergestellt. Ausnahmen bestätigen nicht die Regel. Vodka kommt aus dem Slavischen und leitet sich aus dem Wort "Voda", Wasser ab. Es ist gleichbedeutend mit dem Wort, "Vodatschka", in deutsch Wässerchen. Vodka ist eine Spirituose die Geschmacklich kaum zu unterscheiden ist wenn sie nicht gerade einen Minderwertigen mit einen Hochwertigen vergleichen außer es handelt sich um aromatisierten Vodka. Die erste schriftliche Erwähnung wurde 1405 in Königreich Polen in Sandimierz genannt. Wer ihn erfunden hat ist unklar. Darüber streiten sich die Polen und Russen aber bis heute noch. Das wichtigste ist ja, das es den Vodka überhaupt gibt. Fakt ist, dass um das 14 Jahrhundert das Getreidedestillationsverfahren im Gebiet um Russland und Polen regelmäßig praktiziert wurde. Im 16 Jahrhundert wurde vor allem von Bauern das Destillieren Wodka betrieben. Der damalige Alkoholgehalt ist aber nicht mit dem Heutigen zu vergleichen.

Die Herstellung von Vodka

Die Herstellung von Vodka unterliegt strengen Auflagen. Alles beginnt mit der Maische die meist aus Kartoffeln oder Getreide besteht. Diese wird mit Wasser versetzt und in große Gefäße abgefüllt. Nach diesem Vorgang wird das Gefäß erhitzt welches den Prozess der chemischen Reaktion starten soll. Diese ist, die Spaltung der Stärke die in den jeweiligen Zutaten enthalten ist. Die Enzyme ermöglichen erst, dass eine Gärung stattfindet, nachdem Gärhefe zugeführt wurde. Daraus entsteht eine Umwandlung des Zuckers die zuvor aus der Stärke entstanden ist. Erst jetzt kommt es dazu, dass der gewünschte Alkoholgehalt entsteht. Um ihn trinkfertig zu machen dauert es noch ein paar Arbeitsschritte mehr. Nach der ersten Destillation hat er erst etwa 7 % Vol. Dieser Prozess wird mehrmals wiederholt, solange bis er die Eigenschaften aufweist, die gewünscht sind. Nach mehrmaligen Brennen des Destillats kommt es zu Filtration, damit der Vodka seine gewünschte Klarheit bekommt. Das Destillat wird durch Filteranlagen die mit Aktivkohle ausgestattet sind, geklärt. Umso aufwendiger dieser Prozess betrieben wird, umso hochwertiger wird das Endprodukt sein. In minderwertigen Qualitäten befindet sich oftmals eine Menge Fuselalkohol der meist für Kater und Kopfschmerzen verantwortlich ist. Das Aktivkohlefiltern soll dies verhindern! Restliche Schwebeteilchen die sich nach der Filtration noch im Vodka befinden werden mit Filterpapier herausgezogen. Man kann sich also merken, umso aufwendiger diese Prozesse betrieben werden umso qualitativ, hochwertiger ist der Wodka. Der Alkoholgehalt, der mindestens erreicht werden muss beträgt etwa 37,5% Vol. Nach oben hin gibt es fast keine Grenze wie z.B. bei Brennspiritus mit 96%Vol, der aber zum Trinken ungeeignet ist. Nicht zu verwechseln mit Trinkspiritus 96%Vol., der in Österreich auch Weingeist genannt wird und überwiegend zu Herstellung von Likören Verwendung findet. Um nicht zu sehr abzuschweifen, wo findet Vodka heutzutage seine Verwendung?

Genuss Arten von Vodka

In der Regel wird Vodka pur getrunken, er lässt sich aber auch hervorragend für die Herstellung von Mixgetränken verwenden. Im osteuropäischen Raum wird an geselligen Runden meist ein würziges Stück "Zakuski" (Wursthappen) dazu gereicht. In Mitteleuropa werden aus Wodka üblicherweise Cocktails und Longdrinks hergestellt. Seine Verwendung ist vielfältig und kann mit sehr vielen Softdrinks gemixt werden.